TEILEN
Rosalia Slatosch war die älteste Besucherin,

Jedes Jahr stellt sich am letzten Nachmittag, der traditionell den Senioren gewidmet ist, die spannende Frage, wer denn nun diesmal der Herbstfestbesucher mit den meisten Lebensjahren ist. Diesmal konnte sich Rosalia Slatosch den Titel als „Älteste Herbstfestbesucherin 2019“ sichern. Sie feierte im Juni ihren 98. Geburtstag und fühlt sich „im Herzen noch wie ein junges Mädchen“, sagte sie bei der Ehrung. Festwirt Anderl Palmberger geleitete sie zu den Vorständen neben die Bühne, wo ihr Walter Weese – er ist einer der ältesten Bewohner in der Stiftung Attl – einen Geschenkkorb vom Attler Markt überreichte. Außerdem wurden bei den Damen Gertrud Künast vom Seniorenheim St. Kunigund in Haag und Therese Walter von Maria Stern geehrt. Auch sie haben mit 97 bzw. 95 Jahren ein stattliches Alter erreicht.

Bei den Männern war dieses Jahr Helmut Jansen mit 94 Jahren der älteste Herbstfestbesucher. Er arbeitete früher als Hausmeister in der Stiftung Attl und war wie alle ehemaligen Mitarbeiter im Ruhestand zum Seniorennachmittag eingeladen. Außerdem erhielten Rudolf Kaaserer aus Pfaffing (90 Jahre) und Richard Springer aus Sendling (87 Jahre) einen Geschenkkorb.

Der Seniorennachmittag ist schon seit Jahren eine feste Institution auf dem Attler Herbstfest. Eingeladen sind nicht nur die ehemaligen Mitarbeiter und Senioren aus der Umgebung, sondern auch die Altenheime aus der Region. Ab 16 Uhr läutet das Kesselfleischessen und ein verbilligter Bierpreis die letzten Stunden bis zur Verlosung der Attler Biosau ein. Sie bildet jedes Jahr den Abschluss des Attler Herbstfests.